Nelson Ng – LOST

Nelson Ng ist passionierter Reisender, der es liebt, Neues zu entdecken und fremde Welten zu erkunden. Grund für den Künstler, Art Director und Werber, sich aus der Welt des Advertising zurückzuziehen – und 2004 die Plattform LOST zu gründen.

Für Gleichgesinnte, die der Faszination des Reisens ebenso verfallen sind wie Nelson Ng. Sie erzählen als Reisende Geschichten: Über individuelle Erfahrungen, Tipps und Ziele, über Begegnungen mit Menschen und Orten. Ihre Geschichten kommen nicht in der üblichen Hochglanzoptik von Magazinen daher: Ihre rauhe Ungeschliffenheit, die sehr persönliche Nähe zu den Menschen macht den besonderen Charme des Magazins aus.

Reisen, das ist für alle Autoren des Magazins weit mehr, als nur zu einem Ort zu gelangen. Es ist, so beschreibt das Nelson Ng, eher eine Geisteshaltung, die geprägt ist von Offenheit, Neugier, Entdeckungslust und Lernfähigkeit. Das macht die persönlichen Reisegeschichten so spannend und dicht: Sie erzählen nicht nur von den schönen Seiten des Unterwegsseins, sondern auch von Pleiten, Pech und Pannen. Darüber, wie mangelnde Sprachkenntnisse einen davon abhalten können, Freunde zu finden. Über verpasste Gelegenheiten und Anschlussflüge, die zu überraschenden Begegnungen geführt haben. Darunter solche, die für die Reisenden Horizonterweiterung waren – teils in beruflichem Sinn, teils in sehr persönlicher Hinsicht.

LOST arbeitet mit opulenten Bildern, Doppelseiten und ganzseitige Formate. Verführt zum Blättern und Stöbern. zum Lesen, zum sich verlieren und wegträumen in andere Gegenden dieser Welt. LOST ist ein Plädoyer für Lebensfreude, verpackt in spannendes zweisprachiges Design, das trotz höchst unterschiedlicher Schriftbilder wie zwei Hälften ineinander greift: Chinesisch und Englisch korrespondieren miteinander. Und widerlegen ein Urteil, mit dem Nelson Ng im Lauf seiner Arbeit an seinem Projekt konfrontiert wurde: »Niemand interessiert sich für Dein Magazin.« Das Gegenteil ist der Fall: Über persönliche Beziehungen und eine enge Verbindung zur Independent Szene hat Nelson Ng nicht nur eine treue Fan-Community für sein Magazin aufgebaut, sondern auch ein Netzwerk von Shops und Buchläden, in denen LOST verkauft wird. Mittlerweile ist die zweite Printausgabe erschienen – und wird auch an eher ungewöhnlichen Orten verkauft: Zu ihnen gehören Modeboutiquen in Shanghai, Obstläden, kleine Galerien, aber auch Kunstmessen, Cafés und andere Orte der Begegnung. Mit ihnen hat LOST etwas ganz Charakteristisches gemeinsam: Die Lust am Gespräch, an der Gemeinsamkeit von Erlebnissen und Erfahrungen, am Austausch.

Im besten Sinne von »Community« findet LOST auf diese Weise nicht nur seine Geschichten und Autoren, sondern auch seine Leser: Ein vielschichtiges Publikum, das neugierig ist und die Welt ebenso gerne entdeckt wie Nelson Ng, mit den Augen eines Kindes, voller Staunen und zärtlicher Betrachtung.
 

LOST Magazine im Netz: www.lostmagazine.org

 

 

 
Letzte Beträge
28. Februar 2016
CLOSING NOTE
27. Februar 2016
Stefan Bogner – CURVES
27. Februar 2016
Kirsten Algera – MCGUFFIN
27. Februar 2016
QVIG
26. Februar 2016
Lars Harmsen – 100FOR10
26. Februar 2016
Session Photographers
26. Februar 2016
Session The Netherlands
26. Februar 2016
Erich Nagler – MEDIUM
26. Februar 2016
Francesco Franchi
25. Februar 2016
Michael Ray – ZOETROPE
25. Februar 2016
Nelson Ng – LOST
25. Februar 2016
Steve Watson – STACK