KWER – das Magazin der Abstraktion

Beständigkeit in einem flüchtigen Medium
KWER steht für die Auseinandersetzung mit dem komplexen Begriff »Abstraktion«. In der Gegenüberstellung verschiedenster Abstraktionsprozesse und -ergebnisse nähert sich KWER diesem unerschöpflichen Terminus. Welche Methoden der Abstraktion nutzen Maler, Musiker, Tänzer oder Wissenschaftler? Wir schlagen Kwerverbindungen zwischen unterschiedlichsten Bereichen aller Künste, über Design hin zu philosophischen und wissenschaftlichen Themen.
In einer geschlossenen Reihe von insgesamt 10 Ausgaben widmet sich KWER darüber hinaus jeder einzelnen Ausgabennummer auf abstrakte und verspielte Weise. Der Gehalt des Magazins wird somit durch die jeweilige Ziffer abstrahiert, inspiriert und limitert – aber zeigt auch gleichzeitig die Spannweite an Themen, die in einer einzigen Zahl stecken können. Als besonderer Fokus wird dabei der grafische Ausdruck jeder einzelnen Ziffer genauestens untersucht: der Punkt als erste Form – die Linie als Verbindung zweier Punkte. Es folgen das Dreieck, das Quadrat usw. Zehn Titel, die sich zu einer aktuellen wie auch zeitlosen Reihe zusammenschließen. KWER versteht sich somit als Hybrid eines Magazins und einer Enzyklopädie.
Die Kwerköpfe reden über ihr Konzept, das Zusammenspiel von Inhalt und Gestaltung, sowie über zukünftige Perspektiven, die Grenzen des Mediums
Printmagazin neu zu definieren – und somit zu einem beständigen Werk im Strom der Flüchtigkeit zu machen.